Prävention

Mehr als Aufklärung

Die sexualpädagogischen Projekte von pro familia bieten mehr als Aufklärung. Fragen, Neugier, Ängste und Probleme der Jugendlichen stehen im Mittelpunkt. Denn Prävention im Sinne von pro familia geht von dem Grundsatz aus, dass Jugendliche nur dann zu Konsequenzen für ihr Handeln bereit sind, wenn ihre Bedürfnisse und Konflikte ernst genommen und aufgegriffen werden. Mit dieser einfühlsamen Begleitung Jugendlicher arbeitet pro familia auch präventiv zu ungewollter Schwangerschaft, sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV/Aids und sexueller Gewalt. Gerade im Hinblick auf Teenagerschwangerschaften und steigende Zahlen bei HIV-Neuinfektionen ist eine frühzeitige Auseinandersetzung mit den Themen Partnerschaft, Sexualität und Verhütung dringend erforderlich.

Unsere Frau-Mann-Teams

Trotz der vielen Informationen, die heute Heranwachsenden zu diesen Themen zur Verfügung stehen, haben Jugendliche offene Fragen und Unsicherheiten. Nach wie vor fällt es ihnen nicht leicht, darüber zu sprechen. pro familia bietet mit einem Frau-Mann-Team Mädchen und Jungen die Möglichkeit, in getrennten Gruppen offen und vertraulich über sensible Themen zu reden. Da geht es unter anderem um die erste Liebe, um Verunsicherung in Bezug auf Verhütungsmittel und um Grenzen-Setzen gegenüber dem Partner, vor allem bei Mädchen. Jungen, die sich nach außen hin oft cool geben, öffnen sich im Gespräch. Eine gemeinsame Auseinandersetzung mit Experten soll verhindern, dass die Jugendlichen mit ihren Sorgen allein gelassen werden, was negative Folgen haben kann.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer Sexualpädagogik unter Flyer und Broschüren.