Jugendsprechstunde an Schulen

Innovatives Modellprojekt von pro familia

Regelmäßige Sprechstunde zu Liebe, Freundschaft, Sexualität

"love.team" - unter diesem Namen bietet pro familia an der Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule in Kiel eine regelmäßige Jugendsprechstunde zu Fragen und Problemen rund um Liebe, Freundschaft, Sexualität und Verhütung an. Das sexualpädagogische Team von pro familia Kiel steht den Schülerinnen und Schülern für Fragen und Probleme zur Verfügung - aus finanziellen Gründen leider nur noch einmal im Monat und nur noch an dieser Schule gegenüber vorher an drei Schulen. Der Bedarf ist groß, aber es fehlt das Geld.

Bekannt ist das Team vielen Schülerinnen und Schülern bereits aus den sexualpädagogischen Schulklassenprojekten oder auch aus dem speziellen Jugendprojekt Eltern auf Probe, das zeitlich bereits über die wenigen Schulstunden der Klassenprojekte hinaus geht. Angesichts des sehr begrenzten Zeitrahmens äußerten SchülerInnen und die Schule den Wunsch nach einer regelmäßigen Sprechstunde in der Schule.

Jugendliche in ihrem Lebensraum erreichen

Dafür sprechen nach Meinung des sexualpädagogischen Teams vor allem drei Gründe: Erstens: Unsere Klassenprojekte sind auf wenige Stunden beschränkt. Sie können nicht alle Bereiche eines großen Themas vertiefen, aber eine gute Basis für mögliche weitere Beratung sein. Zweitens: Schule als Ort auch von sexueller Bildung rückt im Zuge der Debatte um die Ganztagsschule weiter in den Vordergrund. Und drittens: Besonders bildungsferne Jugendliche verlassen kaum ihren Stadtteil. Man sollte sie "vor Ort abholen".

Zukunftsweisendes Angebot in sozialen Brennpunkten

Wie wichtig eine regelmäßige Sprechstunde vor allem an Schulen in sozialen Brennpunkten ist, untermauert die pro familia-Studie zu Jugendschwangerschaften. Danach erhöhen soziale Benachteiligung, geringe Bildungschancen und Armut die Wahrscheinlichkeit, ungewollt schwanger zu werden.

Spenden und Sponsoren gesucht

Gerne will pro familia dieses innovative Projekt aufrechterhalten. Ein Problem ist jedoch die Finanzierung. Leider gibt es keine verlässliche öffentliche Förderung. Das gesamte sexualpädagogische Angebot wird zu 50 Prozent aus Spenden finanziert. Doch durch die Finanzkrise ist das Spendenaufkommen massiv zurückgegangen. In Gefahr sind daher alle Jugendprojekte und die Zukunft auch der Schulsprechstunde.

pro familia sucht Spenden und Sponsoren, die es ermöglichen, dass die Jugendsprechstunden weiterhin angeboten werden können. Unternehmen oder Privatpersonen könnten Sponsoren einer Schulsprechstunde werden. Wer ein derart zukunftsweisendes Jugendprojekt unterstützen möchte, melde sich bitte bei der pro familia Kiel. Auch noch so kleine Spenden sind willkommen.

Auch Ihre Stiftung kann uns helfen

Wir bedanken uns bei der Auerbach Stiftung für die finanzielle Unterstützung unserer Jugendprojekte.

Kontakt und weitere Informationen

pro familia Kiel

Fernsehbericht

Der Offene Kanal Kiel, Redaktion Kiel aktuell, hat über dieses Projekt berichtet. Sehen und hören Sie diesen Bericht hier...