Positionspapier gegen sexuelle Gewalt

Schutz vor sexueller Gewalt, vor Misshandlung und gewalttätigen Übergriffen ist das Recht eines jeden Menschen. Die Verletzung dieses Grundrechts kann weit reichende Folgen für die psychische und körperliche Gesundheit haben. Darauf weist pro familia Schleswig-Holstein in einem Positionspapier gegen sexuelle Gewalt hin.

Dort stellt der Landesverband seine Arbeit und umfangreichen Angebote gegen sexuelle und häusliche Gewalt in seiner Gesamtheit vor und bezieht klar und engagiert Position gegen jede Form von Gewalt. Denn pro familia sieht sich nicht nur als dienstleistende Fachorganisation. Es gehört zum Profil des Verbandes, für die Menschenrechte, für die Interessen der Ratsuchenden und für soziale Gerechtigkeit einzutreten.

"pro familia sieht sich der Prävention, der Hilfe für Betroffene und dem Opferschutz verpflichtet und trägt durch die Mitarbeit in Arbeitskreisen, durch Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Vernetzung auch zur Enttabuisierung dieser Thematik im öffentlichen und politischen Raum bei", berichtet Reiner Johannsen, Geschäftsführer des Landesverbandes.

Beratung und Hilfe, Information und Prävention sind die beiden Schwerpunkte der landesweit 17 pro familia-Einrichtungen. Diese Kombination ermöglicht, in der Prävention Betroffene zu erreichen, die dann auf kurzem Weg eine Beratung finden können.

"Auch die enge Vernetzung der verschiedenen Beratungsbereiche, Familienplanungs-, Partnerschafts- und Sexualberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung, sowie die insgesamt auf Öffentlichkeit und Schwellensenkung angelegte Arbeitsstruktur schaffen gerade bei diesem Thema gute Voraussetzungen, betroffene Mädchen, Jungen und Erwachsene auf verschiedenen Ebenen anzusprechen."

Die sexualpädagogischen Frau-Mann-Teams bieten Projekte in Schulen, Jugendeinrichtungen und anderen Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche betreut werden, an. Spezielle Angebote gibt es für Menschen mit Behinderung. Sie haben ein wesentlich höheres Risiko, Opfer sexualisierter Gewalt zu werden. Auch Eltern und Fachkräften stehen Beratung, Information und Fortbildung zu sexualpädagogischen Themen zur Verfügung.

Speziell für Kinder im Grundschulalter hat pro familia das Präventionsangebot "Ziggy zeigt Zähne" entwickelt. Das Ziel ist, Persönlichkeit, Selbstwertgefühl und Handlungsfähigkeit der Kinder zu stärken. Zudem werden ihre Vertrauenspersonen professionell unterstützt, um mit Hilfegesuchen, Verdacht und Aufdeckung angemessen umgehen zu können. Das Reden über erlittene sexuelle Gewalt soll enttabuisiert und gefördert werden.

Als Ergänzung zu den 12 klassischen Beratungsstellen arbeitet pro familia in fünf spezialisierten Einrichtungen gegen sexuelle und häusliche Gewalt: in Flensburg WAGEMUT, die Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen, in Itzehoe die Fachstelle Gewalt und Frauenberatung, in Husum der Mädchentreff und in Kiel die Beratungsstelle im Packhaus, die Therapie und Beratung für Täter im Sinne des Opferschutzes anbietet.

"Mit diesen vielfältigen Angeboten auf verschiedenen Ebenen leistet pro familia Schleswig-Holstein unverzichtbare Arbeit gegen sexuelle und häusliche Gewalt", betont Reiner Johannsen.

Das Positionspapier gegen sexuelle Gewalt ist beim Landesverband erhältlich oder hier als PDF:position-gegen-gewalt.pdf

Weitere Informationen:
pro familia Schleswig-Holstein
Marienstr. 29-31, 24937 Flensburg
Tel. 04 61 - 90 92 620
info@profamilia-sh.de